Innen- und außenliegender Sonnenschutz



31.05.2021

Licht und Schatten optimal kombinieren


April, April, der macht was er will! – Die Bauernweisheit hat ihren Ursprung im häufigen und schnellen Wechsel zwischen Sonnenschein, bedecktem Himmel und Regen. Der launische Monat April ist für Wetterkapriolen bekannt. Im Büro und im Homeoffice ist ein häufiger Wechsel zwischen Licht und Schatten oft lästig und stört die Arbeit am Bildschirm. Mit einer Kombination aus innen- und außenliegendem Sonnenschutz lässt sich das ändern.

Da die meisten Wohngebäude mit Rollläden ausgestattet sind, sind diese häufig der einzig verwendete Sonnenschutz. „In Verbindung mit einem innenliegenden Sonnenschutz lässt sich der Lichteinfall weiter verändern. Ohne fachkundige Beratung ist eine optimale Lichtsteuerung allerdings nicht zu erreichen“, sagt Marcus Baumeister vom Technischen Kompetenzzentrum des Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V. (BVRS). Ein klassisches Rollo lässt sich zum Bespiel nur in der Höhe einstellen. Erst die Auswahl des richtigen Stoffs entscheidet darüber, wie viel Licht ins Haus kommt.

Die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks (RS-Handwerk) bieten daher außer Rollos zum Beispiel auch einstellbare Faltstores oder Plissees an. Sie bestehen aus einer gefalteten Stoffbahn. Das Faltenpaket lässt sich entlang der Spannleinen nach oben oder unten auseinanderziehen, sodass sich bestimmen lässt, wohin der Schatten fällt.

Mit innenliegendem Sonnenschutz lassen sich etwa auch teure Möbel oder empfindliche Zimmerpflanzen vor den zerstörerischen UV-Strahlen des Sonnenlichts schützen. Aufgrund der großen Auswahl an Formen, Farben und Stoffmustern, den sogenannten Dessins, passen sie zu jedem Einrichtungsstil.

Die Kombi macht‘s

„Wer eine optimale Lichtsteuerung sucht und auch etwas gegen eine zu starke Erwärmung seines Zuhauses tun möchte, sollte zu einer Kombination aus innen- und außenliegendem Sonnenschutz greifen“, sagt Wilhelm Hachtel, Vorstandsvorsitzender der Industrievereinigung Rollladen-Sonnenschutz-Automation (IVRSA).

Immer mehr Wohnhäuser werden mittlerweile mit Außenjalousien, auch bekannt als Raffstoren, aus- oder nachgerüstet, wie sie vor allem von modernen Bürogebäuden bekannt sind. Im Unterschied zum Rollladen haben sie verstellbare Lamellen, mit denen sich der Lichteinfall steuern lässt. Auch sogenannte Screens ermöglichen je nach Ausführung den Blick nach draußen, schirmen dabei aber zu viel Hitze und blendendes Tageslicht ebenso ab wie neugierige Blicke.

Ihre vor den Fenstern verstellbaren Gewebebahnen passen besonders gut zu moderner Architektur. So ausgerüstet stehen das eigene Haus und das Homeoffice einem modernen Bürogebäude weder in puncto Sonnenschutz noch im Design nach.

Weitere Informationen zu den Produkten, Dienstleistungen und zu nahegelegenen Fachbetrieben finden Sie über das Rollladen- und Sonnenschutzportal und in der R+S-Fachbetriebssuche.

Quelle: Opens external link in new windowwww.rs-fachverband.de
Bild: Opens external link in new windowwww.stock.adobe.com 


Mitglieder-Login