Absolut easy: Mein Lieblingsanzug - natürlich frisch gereinigt!



13.05.2019

Leichtigkeit kennzeichnet die Trends in der neuen Herrenmode. Steife Etikette hat der Bequemlichkeit Platz gemacht. Anzüge in tragefreundlichen Stoffen und legerer Schnittform treffen den Zeitgeist und zeigen: Klassische Mode kann Spaß machen und gleichzeitig für einen souveränen Auftritt im Business oder bei formellen Anlässen sorgen. Doch wie easy ist die Pflege der neuen Anzüge, Hosen und Sakkos? Wir verraten es Ihnen.


Kleider machen Leute!
„Ich erinnere mich noch“, schreibt Leon R. aus Bielefeld. „Meine Großmutter brachte die Anzüge meines Opas immer in die Reinigung, und auch mein Vater legt größten Wert auf perfekt sitzende Anzüge, die er höchstpersönlich in den Fachbetrieb seines Vertrauens bringt, und die er bei der Abholung sorgfältig inspiziert. „ Es gibt keine zweite Chance für einen ersten guten Eindruck“, lautet sein Credo.

Ganz schön oldschool, dachte ich noch bis vor kurzem. Nun, zum Ende meines Studiums, will ich mich meinem Job entsprechend kleiden. Zum Glück müssen es heute nicht mehr Hemd und Krawatte sein. Ein cooler Anzug genügt, um entspannter aufzutreten. Meine Großeltern hatten schon recht: Kleider machen Leute.

Unsicher bin ich vielmehr bei der Frage, ob ich meine neuen Businessanzüge, Hosen und Sakkos auch in die Reinigung bringen muss. Die Pflegekennzeichen selbst sind für mich echte Hieroglyphen. Aber mit einer Wäsche im Schonprogramm kann ich doch eigentlich nichts falsch machen, oder?“

Abgeben, machen lassen, entspannt bleiben!
Die Expertenantwort: Lieber Leon R., damit Ihr Businessanzug in Form bleibt und möglichst lange ‚so gut wie neu‘ aussieht, gehört er tatsächlich in einen Reinigungs-Fachbetrieb. Die Haushaltswaschmaschine ist tabu – selbst im Schonprogramm. Denn die meisten Klassiker in der Herrenmode brauchen nach wir vor eine Behandlung in der sogenannten Trockenreinigung. Auch wenn Ihr Lieblingsanzug die Wäsche heil übersteht, bleibt das Bügeln eine Herausforderung. Im Fachbetrieb übernehmen versierte Bügler/innen diesen wichtigen Job.

Unabhängig davon, ob im Fachbetrieb gereinigt oder gewaschen wird: DTV-Fachbetriebe arbeiten mit ressourcensparender Technik und umweltgeprüften Verfahren. Das allein spricht schon für textile Dienstleistungen, die das Leben leichter und nachhaltiger gestalten.

Das kann Ihr DTV-Fachbetrieb für Sie tun:

1. Sie werden fachgerecht beraten.
Anders als die Gebrauchsanweisung Ihrer Waschmaschine, verraten Ihnen die Fachkräfte im DTV-Betrieb, was die Pflegesymbole im Etikett bedeuten. Sie kennen die international geltende Pflegekennzeichnung, und dieses Fachwissen in Textil- und Faserkunde ist extrem hilfreich, wenn die Pflegeanleitung gar nicht oder nur mangelhaft vorhanden ist.

2. Ihr Lieblingsanzug bleibt länger schön!
Textiler Werterhalt ist die Kernkompetenz der professionellen Textilpflege. Neben Sauberkeit und Hygiene, geht es besonders um den Erhalt von Tragekomfort, Passform oder Farben. Dank der richtigen Pflege bleiben die Funktionen und Qualität von Stoffen und deren Verarbeitung erhalten.

3. Jeder Fleck wird substanziell behandelt.
Textilreiniger/innen wissen, aus welchen Substanzen sich ein Fleck zusammensetzt und entfernen ihn daher in all seinen Bestandteilen mit dem entsprechenden Mittel. Die Detachur ist die hohe Kunst der Experten, die vor jeder DIY-Maßnahme warnen. Ihre Grundregel lautet: Niemals reiben! Dadurch werden Farbstoffe im Rotwein, Orangensaft oder die Tomatensauce buchstäblich in die Fasern einmassiert. Je schneller ein Fleck professionell entfernt wird, umso schonender kann das geschehen. Das gilt auch für unsichtbaren Schmutz wie säurehaltigen Körperschweiß, der Gewebe schädigen kann.

4. Eine Profi-Imprägnierung schützt bei Missgeschicken.   
Die professionelle Imprägnierung ist ein idealer Pannenschutz für Alltags- und Businessmode. Die Textilausrüstung legt sich schützend über jede einzelne Faser. Ein Spritzer Rotwein oder ein Saucenfleck dringen nicht sofort in das Gewebe ein und lassen sich dadurch einfacher entfernen. Ein imprägnierter Anzug bleibt garantiert besser in Form.

5. Gefinisht heißt: perfekt gebügelt.
Profis bügeln nicht einfach, sie finishen: Sakkos auf Formfinishern und Hosen auf Hosentoppern. Dies ist der letzte sorgfältige Arbeitsschritt in einem ganzheitlichen Pflegeprozess. Neben der besseren Optik verleiht das materialgerechte ‚Finish‘ allen Stoffen einen fühlbaren Mehrwert. Damit jedes Detail wieder sitzt, werden Kragen oder Bügelfalten bei Bedarf manuell feingeschliffen. Das gilt auch für Ihre Hemden im modernen Hemdenservice. 

6. Mit Profipflege nachhaltig leben!
Wir kennen zwar Ihre Waschgewohnheiten nicht, was wir aber mit Sicherheit sagen können: In der professionellen Textilpflege wird ressourcenschonend gearbeitet, mit umweltgeprüften Verfahren und Hilfsmitteln. Die Auflagen dafür sind gesetzlich verankert; professionelle Waschmittel sind zu mehr als 90 % biologisch abbaubar. Und die traditionelle Textilreinigung, die sogenannte Trockenreinigung, ist ein streng überwachter Recycling-Prozess. Als Alternative für Ihre waschbaren Anzüge, Hosen oder Sakkos bietet die moderne Nassreinigung eine ebenfalls umweltgeprüfte Option und wie alle Verfahren im Fachbetrieb einfach mehr Bequemlichkeit.

Der Extra-Tipp vom Profi:
Lassen Sie Ihre Anzüge (Hose und Sakko) stets komplett reinigen. Dadurch bleiben die Optik der Stoffe oder Färbungen auch nach etlichen Reinigungszyklen noch identisch. Abgesehen davon, dass es den gepflegteren Eindruck macht, wenn Hose und Sakko gleichermaßen gut aussehen.  

Quelle: www.reinigen-lassen.com
Bild: MEV Verlag GmbH


Mitglieder-Login

Für Betriebe: #einfachmachen