Aktivierungshilfe mit produktionsorientiertem Ansatz

Die Aktivierungshilfe Pro mit aktuell 72 Plätzen wird seit dem 1. September 2015 in Kooperation mit CJD Zehnthof Essen, der Boje, der Jugendberufshilfe Essen und der Weststadt-Akademie durchgeführt. 

In der Aktivierungshilfe Pro steht die praktische Arbeit im Mittelpunkt: es werden Produkte für Kunden hergestellt und Dienstleistungen angeboten. Dabei eröffnet sich die Möglichkeit, Talente und Stärken herauszufinden. 

Die Aktivierungshilfe Essen nimmt Jugendliche auf, die vom JobCenter Essen vorgeschlagen werden. Zielgruppe sind junge Menschen ohne Schulabschluss sowie schulmüde Jugendliche, die noch nicht über die notwendige Ausbildungsreife verfügen.

Ziele: Auf der Suche nach einer Idee für die Zukunft? Raus aus dem bisherigen Trott? Eine Veränderung im Leben bewirken? Lust auf praktische Arbeit?

Die Arbeit in der Produktionsschule bietet Chancen!

Was bietet die AH-Pro?

Arbeitsbereiche: In der Aktivierungshilfe Pro arbeiten bis zu 72 junge Leute in den Bereichen Elektronik, Sanitär und Holz. Darüber hinaus in den Bereichen Maler und Lackierer, Verkauf, Gesundheit, Soziales, Garten- und Landschaftsbau, Büro und Sekretariat.

Die Tätigkeiten in den Einsatzfeldern sind vielfältig, beispielsweise arbeiten die Jugendlichen im Bereich Elektronik an einer Lichtanlage, in den Bereichen Sanitär und Holz werden Gebrauchsgegenstände und Deko-Artikel hergestellt, die in einem zur Produktionsschule gehörigen Shop "Ludwig sein Laden" verkauft werden.

Die Arbeitszeit: 
In der Produktionsschule wird in Vollzeit gearbeitet. Es gibt feste Arbeitszeiten und 30 Tage Jahresurlaub.

Ihre Ansprechpartnerin

Claudia Schlitt
Tel. 02 01 / 32 008 - 75
claudia.schlitt@kh-essen.de 


Mitglieder-Login

Für Betriebe: #einfachmachen